Haut im Teenager-Alter

Aktualisiert: März 20

Nicht alle, aber viele Teenager leiden unter Hautproblemen. Oft sorgen dafür die Hormone, die wir davon nicht abhalten können, ihren Job zu machen. Wenn die Haut verrücktspielt, hängt das vermutlich damit zusammen, dass der Testosteronspiegel plötzlich gestiegen ist.


Unter dem Einfluss der Sexualhormone, insbesondere der Androgene (anregend), aber auch der Gestagene (anregend) und der Östrogene (hemmend), verändert sich die Haut in der Pubertät. Während der Kindheit sind die Talgdrüsen weniger aktiv. Durch die Androgene vergrößern sich die Talgdrüsen und erhöhen ihre Produktion. Dieses überschüssige Talg verstopft in Kombination mit

abgestorbenen Hautzellen die Poren und lädt Bakterien zur Vermehrung ein.


Bei einigen Teenagern ist das vielleicht nur ein Pickel oder ein gelegentlicher Ausbruch. Bei anderen verursachen konsistente Ausbrüche Akne, die durch Komedonen (Mitesser), Papeln und Pusteln gekennzeichnet sind.


Bei leichter bis mittelschwerer Akne empfehlen wir, enzymatische Peelings durchzuführen, ohne die umgebende Haut stark auszutrocknen und zu reizen. Reinigen Sie bitte das Gesicht morgens und abends. Verwenden Sie Produkte auf Salizylsäurebasis. Diese wirken antibakteriell und reinigen die Poren. Masken mit Aloe Vera oder Tonerde einmal in der Woche tun der Haut gut.


Eine gründliche Ausreingung Ihrer Haut bei einer Kosmetikerin Ihres Vertrauens kann ein große Abhilfe schaffen. Die verstopften Poren sollten in regelmäßigen Abständen (einmal in der Woche) sauber gemacht werden, damit keine schlimmen Entzündungen entstehen.


Einige Fälle von fortgeschrittener Akne erfordern Medikamente. Daher hilft die frühzeitige Konsultation eines Fachmanns bei der Diagnose Ihres Hautzustands und vermeidet längere Ausbrüche und mögliche Narben.


Wenn Sie Ihre Haut im Teenager-Alter mit regelmäßigen professionellen Behandlungen pflegen und sich an eine einfache Hautpflege halten, wird dies die Voraussetzungen für den Rest Ihres Lebens schaffen.