Isotretinoin

Akne ist ein ernstes ästhetisches Problem. Betroffen sind nicht nur Jugendliche, sondern auch immer mehr Erwachsene.

Wenn nichts mehr dagegen hilft, kann eine Behandlung mit "Isotretinoin" gut Abhilfe schaffen.

Es benötigt jedoch eine spezielle, lang anhaltende und ein wenig komplizierte Behandlung.


Isotretinoin ist eine organisch-chemische Verbindung und ist ein synthetisches Derivat von Vitamin A. Es gehört zur Gruppe der Retinoide. Es ist eine starke Substanz, die hauptsächlich zur Behandlung aller Arten von Akne verwendet wird, einschließlich nodulärer Zysten, Pyodermie und konzentrierter Akne. Insbesondere wird es zur Bekämpfung schwerer Krankheitsformen eingesetzt, die gegen Standardbehandlungen resistent sind. Isotec wirkt, indem es das Wachstum der Talgdrüsen stoppt und ihre Aktivität reduziert. Das Medikament ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich und sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.


Dermatologen empfehlen Isotretinoin häufig bei Akne, da es in verschiedenen Dosierungen und Formen angewendet werden kann - sowohl oral als auch topisch. Bei der Behandlung schwerer Formen von Akne wird eine Salbe verwendet, da sie die für die Behandlung akzeptable maximale Konzentration an Isotretinoin enthält, wodurch sie die größte Wirkungsintensität aufweist. Gele werden für leichtere Formen von Akne empfohlen. Sie haben eine leichte Textur und werden schnell von der Haut aufgenommen. Das Medikament in Form einer Creme enthält die niedrigste Wirkstoffkonzentration und wird am häufigsten verwendet, um die Wirkung der Behandlung aufrechtzuerhalten.


Klinische Studien haben gezeigt, dass Isotoxen bei der Behandlung von Akne sehr wirksam sind. Es ist perfekt, wenn Antibiotika und andere topische Medikamente nicht helfen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass es nicht nur die Aktivität der Talgdrüsen der Haut (sogar um 80%) reduziert, sondern auch deren Größe (35-58%), es stimuliert auch die Erneuerung der Epidermiszellen und reduziert ihre Keratose. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. Bei der Behandlung von leichterer Akne wird das Medikament in niedrigeren Dosen verwendet, und in schweren Fällen, auch genetisch bedingten, werden Dosen mit einer höheren Isotretinoin-Konzentration empfohlen.


Isotretinoin ist ohne Rezept nicht erhältlich, da es sehr stark ist und streng nach den Anweisungen des Arztes angewendet werden sollte. Der Arzt wählt individuell für jeden Patienten die geeignete Dosis und Häufigkeit der Einnahme des Präparats sowie die Dauer der Behandlung. Derzeit werden Isotika immer häufiger in der Behandlung eingesetzt. Vorher und nachher sowie während der Behandlung sollte der Patient von einem Arzt betreut werden, der die Wirksamkeit nach dem ersten Behandlungszyklus beurteilt. War die Therapie nicht erfolgreich, kann die Behandlung erst nach acht Wochen wieder aufgenommen werden. Bleiben Sie während der Einnahme von Isotec nicht zu lange in der Sonne. Es wird auch nicht empfohlen, Isotretinoin gleichzeitig mit adstringierenden, peelenden und trocknenden Medikamenten und Kosmetika zu verwenden. Während der Behandlung und nach deren Abschluss für etwa ein halbes Jahr sollten Sie auf Wachsen oder Peelings verzichten. Für eine wirksame und sichere Behandlung ist es unbedingt erforderlich, die Anweisungen des behandelnden Arztes zu befolgen.


Die Isotec-Behandlung dauert ca. 16 bis 24 Wochen. Nach dieser Zeit beurteilt der Arzt die Wirkung. Wenn sie keine positiven Ergebnisse brachte, empfiehlt sich, die Behandlung zu wiederholen. Dies darf jedoch frühestens acht Wochen nach ihrer Fertigstellung erfolgen.


Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Behandlung mit Isotec besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen und dürfen während dieser Zeit keine Kinderwunschbehandlung durchführen. Daher sollten Schwangerschaftstests vor, während und fünf Wochen nach der Behandlung durchgeführt werden. Nur fünf Wochen nach Abschluss der Aknebehandlung mit Isotretinoin können Sie versuchen, schwanger zu werden.


99,9 % des Isotretinoins sind an Plasmaproteine ​​gebunden. Daher kann es leicht die Plazenta passieren und in die Muttermilch gelangen und ist auch im Leber- und Darmkreislauf vorhanden. Die Anwendung von Isotretinoin während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich, da es zu Fehlgeburten oder schweren fetalen Missbildungen kommen kann. Mütter können ihre Babys in dieser Zeit nicht stillen. Außerdem sollten Personen während der Behandlung und innerhalb eines Monats nach Behandlungsende kein Blut spenden, da bei schwangeren Frauen, die isotretinoinhaltiges Blut erhalten würden, die Gefahr einer Schädigung des Fötus besteht.