Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine erstaunliche Zeit im Leben jeder Frau. Abgesehen von einzigartigen Erfahrungen im Zusammenhang mit dem wachsenden Leben in Ihrem Mutterleib ist es eine Zeit vieler hormoneller, metabolischer und immunologischer Veränderungen. Sie sind dem Körper nicht gleichgültig und können verschiedene dermatologische Probleme verursachen. Etwa 70% der Frauen entwickeln ein Melasma oder Chloasma - dunkle Flecken im Gesicht oder am Körper. Man nennt es auch "Schwangerschaftsmaske", die in den Monaten nach der Geburt wieder verschwindet.

Der Bauch wird größer, man nimmt an Gewicht zu und die Brüste verändern sich während der Schwangerschaft. Die Haut dehnt sich und kann ihre Festigkeit verlieren, was wiederum zur Bildung von Dehnungsstreifen führen kann. Es können sich kleine Pickelchen insbesondere rund um das Kinn und die Kieferpartie zeigen, die Haut kann empfindlicher werden und auf bestimmte Produkte, Temperatur und Sonne reagieren. Die bisher verwendeten Produkte können zu sensibilisieren beginnen. Daher lohnt es sich mit geeigneten Pflegeprodukten die "schwangere Haut" zu pflegen und sich gut um sie zu kümmern. Auch die Zusammensetzung einiger Pflegeprodukte kann für das Kind schädlich sein. Daher raten Ärzte und wir Kosmetiker auch von der Verwendung von Präparaten mit einem hohen Gehalt an Vitamin A und seinen Derivaten ab - sowie von Parabenen, Phthalaten (unter Abkürzungen wie DEP, DEHP, DMP, BBP), Tetracycline, Salicylsäure oder Silikone. Um sicherzustellen, dass die verwendeten Präparate nicht in die Haut eindringen und die Wirkstoffe keine schädlichen Auswirkungen auf den Fötus haben, sollten Sie sich bei der Kosmetikerin Ihres Vertrauens beraten lassen oder Produkte direkt für schwangere Frauen wählen. Sie werden auf die enthaltenen Inhaltsstoffe getestet, sodass kein Risiko für toxische Wirkungen und Nebenwirkungen besteht.


Was ist noch zu beachten:


• Das Baden in der Schwangerschaft sollte nicht länger als 15 Minuten dauern und die Wassertemperatur darf 37 ° C nicht überschreiten. • Es lohnt sich, sanfte Peelings zu verwenden. Sie peelen schön die Haut und tragen regelmäßig die abgestorbenen Hautzellen ab und regen sanft die Durchblutung an. • Nach dem Waschen muss der gesamte Körper mit Feuchtigkeit versorgt werden. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, eine Lotion oder Körperöl zu verwenden, welche(s) die Elastizität verbessert und das Gefühl von Hautstraffung lindert. • Bei speziellen Hautproblemen wie Empfindlichkeit, Rötung oder Pickel machen Sie eine beruhigende Maske einmal wöchentlich. • Unabhängig von der Schwangerschaftssaison darf eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor nicht fehlen. Es sollten grundsätzlich Cremes mit Mineralfiltern gewählt werden. Sie reflektieren ultraviolette Strahlen von der Haut und dringen nicht in sie hinein. Sie sollten sowohl im Sommer als auch im Winter verwendet werden - wann immer Sie längere Zeit draußen bleiben möchten. Schwangere Haut erfordert umfassende Pflege und Schutz vor äußeren Einflüssen. Es ist sehr wichtig Produkte zu verwenden, die die Elastizität der Haut verbessern, gut befeuchten, beruhigen und schützen. • Trockenbürsten in der Schwangerschaft stärkt das Immunsystem, befreit den Körper von Giftstoffen und fördert die Durchblutung. Gerade in der Schwangerschaft gehören durchblutungsfördernde Maßnahmen zur täglichen Hautpflege gegen Dehnungsstreifen.