Sonne - Bräunen oder lieber nicht?

Aktualisiert: März 20

Schutz vor UV-Strahlung

In meinem Teenageralter hatte ich in den Sommerferien vor allem ein Ziel: Braun werden! Bei meiner Oma im Garten brutzelte ich in der Sonne mit meinen Cousinen um die Wette. Zum Glück wissen wir heute besser, was die Sonneneinstrahlung mit unserer Haut macht. Ich empfehle deshalb das ganze Jahr über, jeden Tag die Haut vor der Sonne zu schützen, auch an bewölkten Tagen! Das UV-Licht ist nämlich auch im schattigen Bereich existent. Wenn Sie im Urlaub sind und viel Zeit in der Sonne verbringen, ist es wichtig, Sonnenschutzmittel mindestens alle zwei Stunden erneut aufzutragen.


Durch die Schweißbildung in der Sonne oder durch das Baden wird der Sonnenschutzfaktor stark verdünnt und der entsprechende Lichtschutz damit nicht mehr gegeben. Daher bitte mehrmals täglich mit ausreichender Menge eincremen. Vorsicht! Sogar bei dünnem Gewebe können bis zu 30% der UV-Strahlung auf die Haut einwirken.


Sonnenbrand vermeiden

Versuchen Sie bitte, den Sonnenbrand zu vermeiden, denn die rote Entzündungsreaktion verursacht in der Haut bereits große Schäden. UVA-Strahlen dringen tief in die Haut ein, wo sie unsere DNA verändern und die Elastin-Fasern schädigen. Das alles führt zu Falten und Pigmentstörung, sorgt für eine ungleichmäßige Hautoberfläche und im schlimmsten Falle führt es zu Krebs. Das maligne Melanom ist eine bösartige Form von Hautkrebs. Sie tritt auf, wenn die Melanozyten (die Pigmentzellen) zu schnell und unkontrolliert wuchern. UVB-Strahlen verursachen Verbrennungen (merken Sie sich B für Brennen) sorgen aber ebenfalls für die Produktion von Vitamin D, was auch positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat. Circa 15 bis 20 Minuten ungeschützt in der Sonne reichen aus, um mit Vitamin D versorgt zu werden. Eine gesunde Bräune ist dann gegeben, wenn die UV-Dosis auf den Lichttyp abgestimmt ist. Daher am besten zu 50 LSF greifen! Keine Sorge. Der Bräunungseffekt kommt innerhalb von 48 Stunden.


Sie haben bereits Sonnenbrand?

Keine Panik, es passiert den Besten von uns! Die Schwellungen, Entzündungen oder Schmerzen reduzieren Sie, indem Sie eine kühle Dusche oder ein kühles Bad nehmen, ein paar Eiswürfel über Ihre Verbrennung rollen tut gut oder eine Aloe Vera kühlende Maske (Image Skincare ORMEDIC) auftragen. Falls Sie derzeit keine Aloe Vera Maske im Haus haben, hilft auch wunderbar ein Kefir aus dem Kühlschrank. Lassen Sie Ihre Haut regelmäßig einmal im Jahr durch einen Dermatologen

kontrollieren. Haut-Checks sind durchaus sehr wichtig! Besser eine Prävention als eine Operation.


Hier noch ein paar gute Tipps zum Verhalten in der Sonne:

1. Verwenden Sie jahreszeitlich abgestimmten Sonnenschutz, passend zum individuellen Lichttyp. Das vermeidet unnötige Pigmentverschiebungen und chronische Lichtschäden.

2. Vermeiden Sie Sonnenbäder zwischen 11:00 und 15:00.

3. Tragen Sie den Sonnenschutz bereits 20 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne auf.

4. Vergessen Sie Stellen wie Hals, Dekolleté, Schultern, Hände und Unterarme nicht. Diese Stellen benötigen an unserem Körper viel Aufmerksamkeit.

5. Tauschen Sie im Sommer schwere Cremes gegen leichtere Seren aus. Ein antioxidatives Serum unter der Sonnencreme sorgt für zusätzlichen Schutz.

6. Trinken Sie genug Wasser (mind. 2 Liter). Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel für eine straffe, gleichmäßige und saftige Haut. Hyaluronsäure-Komponenten sorgen für maximale Hydratation.

7. Machen Sie ein regelmäßiges Peeling. Peeling ist ein Muss, es entfernt abgestorbene Hautzellen, Schweiß, Schmutz und andere Giftstoffe, die in Ihren Poren fest sitzen und die Wirksamkeit der Hautpflegeprodukte verringern.

8. Tragen Sie einen Hut! Es ist nicht nur total angesagt, sondern schützt hier auch optimal.

Hallerstraße 76 b, 20146 Hamburg

Tel.: +49 163 8468827

E-Mail: info@ewaduhnkecosmetics.de

©2018 by Koala Digital

Lili Lafeld Photography & Martina van Kann

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon