Sonnenspots / Sonnenflecken

Sonnenspots/Sonnenflecken, auch Leberflecken genannt (obwohl sie nichts mit der Leber zu tun haben), sind Hyperpigmentierungsbereiche, die sich auf Hautoberflächen entwickeln, die den UVA- und UVB-Strahlen der Sonne ausgesetzt sind. UVB-Strahlung dringt in die oberste Hautschicht ein und bewirkt, dass sich Melanozyten (pigmentierte Hautzellen) vermehren, wodurch gebräunte, sommersprossige oder fleckige Haut entsteht. Wenn die Haut von der Sonne überbelichtet ist, stimuliert dies ihre Melanozyten, um einen Überschuss an Pigmenten zu produzieren. Dieses überschüssige Pigment gelangt in die unteren Hautpartien, wodurch die Flecken dunkler werden. Dies unterscheidet sich von Melasma (braune oder graue Flecken auf Stirn, Wange oder Nase), das durch hormonelle Einflüsse ausgelöst wird. Melasma wird normalerweise durch Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva und andere Hormontherapien ausgelöst. Sonnenflecken treten häufig im Gesicht, auf den Schultern, auf dem Rücken und auf dem Handrücken auf und entwickeln sich in der Regel im Alter von etwa 40 Jahren. Sie können sich jedoch je nach Sonneneinstrahlung früher im Leben entwickeln. Sie unterscheiden nicht zwischen den Geschlechtern und können bei Männern und Frauen auftreten.


Das tägliche Auftragen eines Sonnenschutzmittels mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 ist entscheidend, um eine weitere Hyperpigmentierung und Sonnenflecken zu verhindern. Ich empfehle die Verwendung von Image Skincare Prevention+ oder Dr. Barbara Sturm Sun Drops, die Ihre Haut sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützen und außerdem einen LSF 50-Breitbandschutz gegen die Sonne enthalten.


Als Pflege für Zuhause empfehle ich Image Skincare Produkte aus der Serie "Vitsl C" und "Iluma"

Das sind Linien, die Vitamin C und andere wirksame Inhaltsstoffe enthalten, um verschiedene dunkle Flecken aufzuhellen und das Erscheinungsbild von ungleichmäßigem Hautton zu verbessern. Dies ersetzt aber nicht Ihren Sonnenschutz!

Im Studio eignen sich gut Behandlungen, wie Microdermabrasion, Microneedling, Vitamin C und Fruchtsäuren. Auch die Kältetherapie, ist äußerst wirksam bei der Behandlung von Hyperpigmentierungen und dunklen Flecken. Kryo-gekühlte Luft hilft, gezielt aufhellende Seren in die Haut einzubringen. Darüber hinaus verbessert auch gelbes LED-Licht das Erscheinungsbild von Sonnenschäden.


Wenn Sie einen braunen Fleck auf Ihrer Haut sehen, ist es nicht immer einfach, den Unterschied zwischen einem Sonnenfleck, einer Sommersprosse oder einem Melanom zu erkennen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre Stellen immer zu überprüfen und einen Arzt oder Hautpflegeexperten aufzusuchen, wenn Sie Veränderungen feststellen.